WORDS OF LIFE

Jesus spricht zu ihm: "Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich". (Joh.14:6) 

Denn so sehr hat Gott die Welt geliebt, daß er seinen eingeborenen Sohn gab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verlorengeht, sondern ewiges Leben hat. Denn Gott hat seinen Sohn nicht in die Welt gesandt, damit er die Welt richte, sondern damit die Welt durch ihn gerettet werde. (Joh.3:16)

Da wir nun gerechtfertigt worden sind aus Glauben, so haben wir Frieden mit Gott durch unseren Herrn Jesus Christus. (Römer 5:1)

"Ich aber bin gekommen damit sie das Leben haben und es im Überfluss haben" (Joh.10:10)

"Die Sünde hat die Macht über euch verloren, denn ihr steht nicht mehr unter dem Gesetz, sondern seid durch Gottes Gnade frei geworden."  (Römer 6:14)
 
"Denn Christus ist des Gesetzes Ende; wer an den glaubt der ist gerecht" (Römer 10:4)
 
"So gibt es nun keine Verdammnis für die, die in Christus Jesus sind" (Römer 8:1)
 
Die Strafe liegt auf ihm, auf dass wir Frieden hätten, und durch seine Wunden sind wir geheilt.
Wir gingen alle in die Irre wie Schafe, ein jeder sah auf seinen Weg. Aber der HERR warf unser aller Sünde auf ihn.  (Jesaja 53:5+6)
 
"Was ich euch hinterlasse ist mein Frieden. Ich gebe euch einen Frieden wie die Welt ihn nicht geben kann"(Joh.14:27)
 
"Die Gnade und Wahrheit ist durch Jesus Christus geworden" (Joh.1:17)

Denn ihr kennt die Gnade unseres Herrn Jesus Christus: obwohl er reich ist, wurde er doch arm um euretwillen, damit ihr durch seine Armut reich würdet. (2.Kor.8:9)

Denn aus Gnade seid ihr errettet durch den Glauben, und das nicht aus euch - Gottes Gabe ist es; nicht aus Werken, damit niemand sich rühme. (Eph.2:8+9)
 
 

Nach diesem Willen sind wir geheiligt ein für alle Mal durch das Opfer des Leibes Jesu Christi. (Hebr. 10:10)

Kommt her zu mir, alle ihr Mühseligen und Beladenen! Und ich werde euch Ruhe geben. Nehmt auf euch mein Joch, und lernt von mir! Denn ich bin sanftmütig und von Herzen demütig, und ihr werdet Ruhe finden für eure Seelen; denn mein Joch ist sanft, und meine Last ist leicht. (Matth.11:28)

Darin besteht die Liebe: nicht dass wir Gott geliebt haben, sondern dass er uns geliebt hat und gesandt seinen Sohn zur Versöhnung für unsere Sünden.  (1.Joh.4:10)

Alles kann ich durch Christus, der mir Kraft und Stärke gibt. (Phil.4:13)

Denn wenn wegen der Sünde des Einen der Tod geherrscht hat durch den Einen, um wie viel mehr werden die, welche die Fülle der Gnade und die Gabe der Gerechtigkeit empfangen, herrschen im Leben durch den Einen, Jesus Christus.   (Römer 5:17)
 
Siehe, ich stehe vor der Tür und klopfe an. Wenn jemand meine Stimme hören wird und die Tür auftun, zu dem werde ich hineingehen und das Abendmahl mit ihm halten und er mit mir.

Wer überwindet, dem will ich geben, mit mir auf meinem Thron zu sitzen, wie auch ich überwunden habe und mich gesetzt habe mit meinem Vater auf seinen Thron.   (Offenb.3:20+21)

 
Von allen Seiten umgibst du mich und hältst deine Hand über mir" (Psalm 139:5)

Mit meiner Seele will ich den Herrn loben und das Gute nicht vergessen, das er für mich tut. Er vergibt mir alle meine Sünden und heilt alle meine Krankheiten. Er kauft mich vom Tode frei und umgibt mich mit Liebe und Güte. Er macht mein Leben reich und erneuert täglich meine Kraft, dass ich wieder jung wie ein Adler werde. (Psalm 103:2-5)

Psalm 91

Wer im Schutz des Höchsten lebt, der findet Ruhe im Schatten des Allmächtigen. Der spricht zu dem Herrn: Du bist meine Zuflucht und meine Burg, mein Gott, dem ich vertraue. Denn er wird dich vor allen Gefahren bewahren und dich in Todesnot beschützen. Er wird dich mit seinen Flügeln bedecken, und du findest bei ihm Zuflucht. Seine Treue schützt dich wie ein großer Schild. Fürchte dich nicht vor den Angriffen in der Nacht und habe keine Angst vor den Gefahren des Tages, vor der Pest, die im Dunkeln lauert, vor der Seuche, die dich am hellen Tag trifft. Wenn neben dir auch Tausende sterben, wenn um dich herum Zehntausende fallen, kann dir doch nichts geschehen. Du wirst es mit eigenen Augen sehen, du wirst sehen, wie Gott die Gottlosen bestraft. Wenn der Herr deine Zuflucht ist, wenn du beim Höchsten Schutz suchst,dann wird das Böse dir nichts anhaben können, und kein Unglück wird dein Haus erreichen. Denn er befiehlt seinen Engeln, dich zu beschützen, wo immer du gehst. Auf Händen tragen sie dich, damit du deinen Fuß nicht an einen Stein stößt. Löwen und giftige Schlangen wirst du zertreten, wilde Löwen und Schlangen wirst du mit deinen Füßen niedertreten! Der Herr spricht: »Ich will den erretten, der mich liebt. Ich will den beschützen, der auf meinen Namen vertraut. Wenn er zu mir ruft, will ich antworten. Ich will ihm in der Not beistehen und ihn retten und zu Ehren bringen. Ich will ihm ein langes Leben schenken und ihn meine Hilfe erfahren lassen.

Deshalb, liebe Freunde,können wir jetzt zuversichtlich in das Allerheiligste des Himmels hineingehen, denn das Blut von Jesus hat uns den Weg geöffnet. Das ist der neue, lebendige Weg durch den Vorhang den Christus durch seinen Tod für uns eröffnet hat.Da wir also einen großen Hohen Priester haben, der über das Volk Gottes eingesetzt ist, wollen wir mit aufrichtigem Herzen in die Gegenwart Gottes treten und ihm ganz und gar vertrauen. Denn unsere Herzen wurden mit dem Blut Christi besprengt, um unser Gewissen von Schuld zu reinigen, und unsere Körper sind mit reinem Wasser gewaschen! Deshalb wollen wir weiter an der Hoffnung festhalten, die wir bekennen, denn Gott steht treu zu seinen Zusagen.  (Hebr.10:19-23)

Mein Sohn, merke auf meine Rede und neige dein Ohr zu meinen Worten. Lass sie dir nicht aus den Augen kommen; behalte sie in deinem Herzen, denn sie sind das Leben denen, die sie finden, und heilsam ihrem ganzen Leibe.  (Sprüche 4:20-22)

Ihr werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.  (Joh.8:32)        

Euch soll es zuerst um Gottes Reich und um seine Gerechtigkeit gehen, dann wird euch alles Übrige dazugegeben.   (Matth. 6:33)

Wer festen Herzens ist, dem bewahrst du Frieden; denn er verlässt sich auf dich.Darum verlasst euch auf den HERRN immerdar; denn Gott der HERR ist ein Fels ewiglich. (Jes.26:3-4)

Du bewahrst denjenigen in vollkommenem Frieden, dessen Gedanken auf dich gerichtet sind, denn er vertraut auf dich.  (Jes.26:3)

Aber du, Herr, bist ein Schild um mich, bist meine Herrlichkeit und der mein Haupt emporhebt.Ich rufe mit meiner Stimme zum Herrn, und er erhört mich von seinem heiligen Berg.   (Psalm 3:4+5)

 
Du wirst mir den Weg zum Leben zeigen und mir die Freude deiner Gegenwart schenken. Aus deiner Hand
kommt mir ewiges Glück.   (Psalm 16:11)
 
Meine Seele hängt an dir; deine rechte Hand hält mich.  (Psalm 63:9)
 
Hebräer 13:6 + Psalm 118:6
 
"Der Herr ist mein Helfer, ich will mich nicht fürchten; was kann mir ein Mensch tun?"

1.Kor.6:12 + 1.Kor. 10:23

Alles ist mir erlaubt, aber nicht alles dient zum Guten. Alles ist mir erlaubt, aber es soll mich nichts gefangen nehmen.

Alles ist erlaubt, aber nicht alles dient zum Guten. Alles ist erlaubt, aber nicht alles baut auf.


Denn dies ist der Wille meines Vaters, dass jeder, der den Sohn sieht und an ihn glaubt, ewiges Leben habe. Johannes 6:40

Immer mehr Menschen haben Angst vor der Zukunft. Nachrichten über Konflikte und Kriege, über Naturkatastrophen und über die Probleme in der Finanzwelt beherrschen die Medien. Und die Kälte unter den Menschen nimmt zu. Da kommen viele zum Nachdenken und fragen: „Was ist der Sinn des Lebens?“ – „Wozu bin ich eigentlich da?“ Viele versuchen, dieses Gefühl der Hoffnungslosigkeit und Sinnlosigkeit einfach zu verdrängen. Die Unterhaltungsindustrie bedient diesen Markt und sorgt für reichlich Ablenkung. Aber wenn es still wird, kommen die bohrenden Sinn-Fragen mit aller Macht wieder nach oben. Aber auf die Frage: „Wozu bin ich auf der Welt?“, kann eigentlich nur Einer die Antwort geben. Das ist Gott selbst, der uns geschaffen hat. Obwohl wir alle von Natur aus Sünder sind und uns von Gott abgewandt haben, hat Gott ein tiefes Interesse an uns. Er will, dass wir seine Kinder werden, so dass Er uns dann als unser Vater mit seiner Liebe umgeben, uns beschützen und für uns sorgen kann. Das ist Gottes Ziel mit unserem Leben. Um das möglich zu machen, hat Gott den Herrn Jesus, seinen Sohn, auf die Erde gesandt. Er hat am Kreuz den Tod für verlorene Sünder erduldet. Durch sein Sühnopfer hat der Herr Jesus die Grundlage für unsere Versöhnung mit Gott gelegt. Jeder, der Ihn und seine Erlösung im Glauben annimmt, empfängt die Vergebung seiner Sünden und wird ein Kind Gottes. Auf diese Weise lernt er den Sinn des Lebens kennen. Zudem empfängt er aber auch eine großartige, sicher verbürgte Aussicht für die Ewigkeit: einen Platz in der Herrlichkeit Gottes, im Haus des Vaters.

Entnommen aus dem "Gute Saat" Kalender CSV Schriftenverbreitung.

 


 

Nachkommen Jakobs, ihr Israeliten, warum behauptet ihr: "Der Herr weiß nicht, wie es uns geht! Es macht unserem Gott nichts aus, wenn wir Unrecht leiden müssen."? Begreift ihr denn nicht? Oder habt ihr es nie gehört? Der Herr ist der ewige Gott. Er ist der Schöpfer der Erde - auch die entferntesten Länder hat er gemacht. Er wird weder müde noch kraftlos. Seine Weisheit ist unendlich tief.

Den Erschöpften gibt er neue Kraft, und die Schwachen macht er stark.
Selbst junge Menschen ermüden und werden kraftlos, starke Männer stolpern und brechen zusammen.
Aber alle, die ihre Hoffnung auf den Herrn setzen, bekommen neue Kraft. Sie sind wie Adler, denen mächtige Schwingen wachsen. Sie gehen und werden nicht müde, sie laufen und sind nicht erschöpft.
Jesaja 40:27-31

Schau nicht ängstlich nach Hilfe aus, denn ich, dein Gott, ich stehe dir bei! Hab keine Angst, denn ich bin dein Gott! Ich mache dich stark und ich helfe dir! Ich halte dich mit meiner rechten und gerechten Hand.   Jes.41:10


Denn ich weiß genau, welche Pläne ich für euch gefasst habe, spricht der Herr. Mein Plan ist, euch Heil zu geben und kein Leid. Ich gebe euch Zukunft und Hoffnung.Wenn ihr dann zu mir rufen werdet, will ich euch antworten; wenn ihr zu mir betet, will ich euch erhören.

Wenn ihr mich sucht, werdet ihr mich finden; ja, wenn ihr ernsthaft, mit ganzem Herzen nach mir verlangt,werde ich mich von euch finden lassen, spricht der Herr.  Jeremia 29:11-14


Der Gott dieser Welt hat den Sinn der Ungläubigen verblendet, damit ihnen nicht ausstrahle der Lichtkranz des Evangeliums der Herrlichkeit des Christus.  (2.Kor.4:4)

Was der heutige Bibelvers sagen will, können wir uns mit folgender Illustration vielleicht besser vorstellen: Unaufhörlich, Tag und Nacht, erreichen uns die Wellen zweier „Großsender“. Sie sind sehr stark und überall auf der Erde zu hören. Der erste Sender hat seinen Standpunkt auf der Erde; er liegt näher bei uns, ist sozusagen der „Ortssender“ und wird deshalb leider öfter gehört als der andere. Er neigt dazu, den anderen zu übertönen. Seine Leitung hat Satan, „der Gott dieser Welt“. Der Standort des anderen „Senders“ ist der Himmel. Dieser „Sender“ ist nicht weniger deutlich zu vernehmen. Doch damit der Empfang rein und ungestört ist, gilt es, den Empfänger sorgfältig einzustellen und genau hinzuhören. Wenn das geschieht, erklingt für uns aus dem „himmlischen Sender“ eine erstaunliche Botschaft. Wir erfahren dann eine Nachricht, die zugleich ernst und tröstlich ist: „Gott ist Licht; und Gott ist Liebe!“ Er „strahlt“ die gute Botschaft von Jesus Christus in dieser dunklen Welt aus und verkündet jedem, der es hören will: „So hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verloren gehe, sondern ewiges Leben habe“ (Johannes 3,16). Der Teufel versucht, den Empfang zu stören und diese gute Botschaft zu übertönen. Für jeden von uns hat er die passende „Wellenlänge“: Jedes Mittel ist ihm recht, uns davon abzuhalten, dass wir die gute Nachricht Gottes hören und darüber nachdenken. – Wer aber die Nachricht aus dem Himmel bereitwillig aufnimmt, der erfährt, wie Gott uns aus der Dunkelheit und Schuld herausnimmt und unser Leben hell und neu macht.

Entnommen aus dem "Gute Saat" Kalender 2016 CSV Schriftenverbreitung: https://www.gute-saat.de/ -tägliche Andacht.

________________________________________________________________________________________________

Du bist würdig, unser Herr und Gott, Herrlichkeit und Ehre und Macht entgegenzunehmen. Denn du hast alle Dinge geschaffen; weil du es wolltest, sind sie da und wurden sie geschaffen.   Offbg. 4:11

Denn ich bin überzeugt, dass weder Tod noch Leben, weder Engel noch Gewalten, weder Gegewärtiges noch Zukünftiges, noch Mächte, weder Höhe noch Tiefe, noch irgend ein anderes Geschöpf uns wird scheiden können von der Liebe Gottes, die in Christus Jesus ist, unserem Herrn.  Römer 8:38+39

Weil wir denn einen großen Hohenpriester haben, Jesus, den Sohn Gottes, der die Himmel durchschritten hat, so lasst uns festhalten an dem Bekenntnis. Denn wir haben nicht einen Hohenpriester, der nicht könnte mit leiden mit unserer Schwachheit, sondern der versucht worden ist in allem wie wir, doch ohne Sünde.

Darum lasst uns hinzutreten mit Zuversicht zu dem Thron der Gnade, damit wir Barmherzigkeit empfangen und Gnade finden zu der Zeit, wenn wir Hilfe nötig haben.   (Hebr.4:14-16)


Die Bibelverse sind entnommen aus den Übersetzungen: Luther 1984,NeÜ,Neues Leben Bibel,New King James Version,Hoffnung für Alle und Elberfelder aus der Online-Bibel: https://www.bibleserver.com/

 

 


Datenschutzerklärung
powered by Beepworld